Mit über 700.00 Beschäftigten zählt die Bauwirtschaft zu den bedeutesten Wirtschaftszweigen Deutschlands. Mittelbar hängen von ihr mehr als 2 Millionen Arbeitsplätze ab. Die Bauwirtschaft bietet eine Vielzahl an interessanten, vielseitigen und zukunftsträchtigen Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Ausbildung in der Bauwirtschaft bietet interessane Tätigkeitsfelder, gutes Geld und gute Perspektiven. Insgesamt bilden über 16.000 Betriebe in den zahlreichen Berufen des Baugewerbes aus. Fundiertes Wissen und solides Handwerk werden im Betrieb und in geprüften Ausbildungszentren erlernt.

Die Baubranche bietet eine Vielzahl von Ausbildungsberufen, die für junge Frauen und Männer attraktiv sind. Gute Aufstiegschancen und Weiterbildungsmöglichkeiten machen es möglich, später auch einen eigenen Betrieb zu führen. Moderne Technik und Materialien haben das Berufsbild in vielen Bereichen nachhaltig verändert. Neue Verfahren, wie z. B. das energieeffiziente Bauen, machen diesen Wirtschaftszweig immer interessanter.

Die Ausbildungsvergütungen sind im Branchenvergleich überdurchschnittlich hoch.

Die Ausbildung findet statt

  • im Betrieb
  • in der Berufsschule
  • in einem von rund 200 überbetrieblichen Ausbildungszentren (im 1. Ausbildungsjahr 20 Wochen, im 2. Ausbildungsjahr 13 Wochen, im 3. Ausbildungsjahr 4 Wochen)

Die Berufe der Stufenausbildung sind vielseitig in den Bereichen Ausbau, Hochbau und Tiefbau.

1. Stufe (2 Jahre)
Ausbildung zum Ausbaufacharbeiter, Hochbaufacharbeiter, Tiefbaufacharbeiter

2. Stufe (1 weiteres Jahr)
Facharbeiter- bzw. Gesellenbrief, z. B. Zimmerer, Maurer, Straßenbauer etc.

(Quelle: www.soka-bau.de)