Bauleitungsassistent/in (IHK) - Hochbau/Tiefbau (Vollzeit) (A-41)

Zielstellung

Im Lehrgang erfolgt die fachliche Vorbereitung auf die Prüfung zum anerkannten  Fortbildungsabschluss "Bauleitungsassistent/in im Hoch- und Tiefbau" vor dem Prüfungsausschuss der IHK.
Die Idee des  Assistenzmodells:  effektive Entlastung der Bauleitung indem delegierbare organisatorische, kaufmännische und technische Aufgaben /-anteile durch eine Bauleitungsassistenz ab- oder zugearbeitet werden.
Dazu gehören unter anderem:

  • Aktualisierung von Arbeitsplänen
  • Ausführung von vorbereitenden Tätigkeiten zur Ausschreibung, Angebotserstellung, Baukalkulation, Abrechnung und Nachtragskalkulation
  • Baustellenvorbereitung unter Berücksichtigung der Kosten und Termine
  • Bearbeitung von Lieferbeanstandungen und Mängelanzeigen sowie deren Nachverfolgung und Dokumentation
  • Erfassung und Dokumentation von Bauleistungen sowie Einpflegen in die zugehörige Software
  • Ermittlung von Bauzeiten, Kosten und Terminen auf Grundlage der Ausführungsplanung
  • Organisation und Koordination bei der Abwicklung von Mängel- und Gewährleistungsansprüchen
  • Organisation, Verwaltung und Verteilung der Planungs- und Ausführungsunterlagen
  • Prüfung der Rechnungen von Lieferanten und Nachunternehmern

Inhalt

  • Kommunikation
  • Qualitätsmanagement
  • Bauzeichnung/-vermessung
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Umweltschutz
  • Ausschreibung
  • Vergaberecht, Kalkulation
  • Arbeitsvorbereitung, Baustoffkunde
  • Bauverfahrenstechnik
  • Bauvertragsrecht
  • Bauabrechnung, Projektmanagement

Zielgruppe

gewerbliche, technische und kaufmännische Mitarbeiter aus Bauunternehmen, Studienabbrecher, Rehabilitanden

Zugangsvoraussetzungen

Eine abgeschlossene Berufsausbildung im Baubereich und mindestens 6 Monate einschlägige Berufspraxis oder eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sonstigen Ausbildungsberuf und mindestens 2 Jahre einschlägige Berufspraxis oder 90 ETCS-Punkte in einem bautechnischen Studium und mindestens 2 Jahre einschlägige Berufspraxis oder mindestens 5 Jahre einschlägige Berufspraxis.

zurück zur Übersicht